Unser Pflegemodell
Bei der Planung und Durchführung der Pflege orientieren wir uns weitgehend an den bedürfnisorientierten Pflegemodellen.

Hier ist für uns das AEDL-Modell (Aktivitäten und existentielle Erfahrungen des Lebens) von Monika Krohwinkel von Bedeutung.
Es ist eine Weiterentwicklung des "ATL" (Aktivitäten des täglichen
Lebens) - Konzeptes von Liliane Juchli sowie des Modells der
"14 Grundbedürfnisse" von Virginia Henderson.

Ziel dieser Konzepte ist die Unterstützung und stellvertretende Übernahme der Aktivitäten des täglichen Lebens, soweit und soviel der Kranke dies braucht.

Dies heißt auch, dass in die Bereiche, in denen der Kranke noch selbständig agieren kann, von den Pflegenden nicht eingegriffen wird, um dem Kranken ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Das AEDL-Modell hat 13 wesentliche Bestandteile. Diese sind:
1. Kommunizieren
2. Sich bewegen
3. Vitale Funktionen des Lebens aufrecht erhalten
4. Sich pflegen
5. Essen und Trinken
6. Ausscheiden
7. Sich kleiden
8. Ruhen und schlafen
9. Sich beschäftigen
10. Sich als Mann oder Frau fühlen und verhalten
11. Für eine sichere Umgebung sorgen
12. Soziale Bereiche des Lebens sichern
13. Mit existentiellen Erfahren des Lebens umgehen

Die Pflegenden haben die Möglichkeiten den Hilfsbedarf gezielt zu ermitteln. Wichtig dabei ist, dass die einzelnen Punkte nicht isoliert betrachtet werden dürfen, sondern stets im Blick auf den ganzen Menschen und im Zusammenhang mit seinem generellen Verhalten gesehen werden sollen.
Haben Sie noch weitere Fragen?
Hier gibt es mehr Informationen.



Pflegeangebot, Pflegeleitbild, Pflegeziele


zurück zum Pflegekonzept